SZENISCHE LESUNG: "Schreiben in Zwischenräumen"

Ort: Deutsches Literaturinstitut, Großer Saal

Mit Literaturinstitut x Leipzig denkt, das sind: Hannah Beckmann, Charlotte Florack, Constantin Heller, Oliver Kuron und Ella-Mae Paul.

Wie findet man Sprache trotz und in ständigen Krisen? Wie klingen die Grenzbereiche, Un-Orte und Zwischenräume? Wie lässt sich alarmiert noch schreiben? Sechs Studierende aus dem 2. Jahrgang des Deutschen Literaturinstituts lesen aus ihren Texten. Zusammen suchen, finden, verlaufen, bewegen sie sich in Wort-, Sprach- und Zwischenräumen und versuchen dabei vor allem eines: der wackeligen Wirklichkeit mit Text zu begegnen.

Das wirft Fragen auf. Diesen Fragen soll im Anschluss an die szenische Lesung der Nachwuchs-Autor*innen noch gemeinsam mit dem Publikum nachgegangen werden. Mal zart und tastend, mal mutig und euphorisch, Prosa, Lyrik und alles dazwischen – ein Einblick in aktuelle, junge Literatur.

Eine Veranstaltung von Studierenden des Deutschen Literaturinstituts als eigenständiger Beitrag zum Festival.

Datum und Uhrzeit: Samstag, 8. Oktober 2022, 19:00 Uhr

Ort und Anschrift: Deutsches Literaturinstitut, Großer Saal, Wächterstraße 34, 04107 Leipzig

Eintritt: frei. Spenden erwünscht.

Zurück

  Oktober 2022  
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
 
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31